Ein Ausflug auf die nahegelegene Insel Karmøy lohnt sich immer. Egal ob es in DIE Sommerstadt Norwegens „Skudeneshavn“ geht, man die Wikinger in Avaldsnes besuchen möchte, oder einfach gemütlich am Strand relaxen will.

Heute möchte wir Euch einen vielleicht nicht ganz so bekannten, aber dennoch schönen Ausflugstip auf Karmøy vorstellen. Es geht zunächst nach Ferkingstad, einem kleinen Dorf hinter der Stadt Åkrehamn. Parken kann man wunderbar am kleinen Hafen, von dort aus geht man circa fünf Minuten zu Fuß einen kleinen Schotterweg entlang, bis man das sogenannte „Fishermen’s Memorial“ erreicht. Es ist eine kleine Gedenkstätte für Fischer aus Karmøy, die in amerikanischen Gewässern ums Leben kamen. Das Denkmal besteht aus einem Kreuz und einem Glockenturm aus Stein. Es ist mitten in der Natur und besonders Kinder können hier wunderbar herumtollen und die Felsen erklimmen.

Auf der anderen Seite des Hafens befindet sich ein kleiner Strand, an dem man bei gutem wie auch schlechtem Wetter sicherlich die ein oder anderen Stunden verbringen kann.

Auf dem Rückweg von Ferkingstad nach Hagland Lille sollte man dann einen Abstecher nach Veavågen unternehmen. Denn hier befindet sich das berühmte Fiskerimuseum Karmøy, ein neuerbautes Museum mit beeindruckender Architektur. Die Ausstellung befasst sich mit der modernen Fischerei ab 1950, außerdem gibt es ein Salzwasseraquarium, in dem Fischer aus der Region beheimatet sind. Wer dabei „Appetit“ auf mehr bekommen hat, sollte direkt weiter nach Salvøy fahren, einer kleinen Insel direkt hinter Veavågen, dort befindet sich ein super Lachshändler, wo wir immer wieder gerne Einkaufen gehen. Es ist definitiv der beste Lachs in der Umgebung 🙂

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar